Erfahrungsberichte / Testberichte zu den Me Luna 


MeLuna Menstruationstassen Testbericht 

Miriam von Cuptime hat mir freundlicherweise eine MeLuna Sport in Größe M zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank! Ich hatte bereits drei MeLuna-Cups - M Classic, L Classic und L Soft. Da mein Beckenboden in den letzten Monaten deutlich fester geworden ist, traue ich meinen bisherigen MeLunas beim Sport aber nicht mehr so ganz (auch wenn bislang nie etwas passiert ist). Die MeLuna M Sport kam mir also sehr gelegen, da sie genau diese Lücke füllt.

Da es wohl nicht allzu viele Anwenderinnen gibt, die alle drei Härtegrade der MeLuna besitzen und regelmäßig und gern nutzen, habe ich mich entschieden, nicht nur für die MeLuna Sport einen Testbericht zu schreiben, sondern für alle meine MeLuna-Cups, und dabei insbesondere auf die Vorzüge der verschiedenen Varianten einzugehen. Ich hoffe, es hilft der ein oder anderen Frau bei der schweren Entscheidung, welche MeLuna es denn sein soll.

Allgemeines zu MeLuna Cups

MeLuna ist der (meines Wissens) einzige deutsche Hersteller von Menstruationstassen unter der Leitung von Frank Krüger. In der Vergangenheit habe ich mich öfters mit Anregungen und Fragen an MeLuna gewandt und stets schnell und kompetent Antwort erhalten. Ebenso wie die Cups selbst ist der Service und auch die Homepage top!

 

Ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, die Auswahl bei MeLuna ist einmalig. Acht verschiedene Größen (S, M, L und XL jeweils in normal und in der kürzeren Shorty-Version), drei Härtegrade, vier Griffvarianten (Stiel, Kugel, Ring, Basic "unten ohne") und eine ganze Palette an tollen Farben. Da sollte eigentlich für (fast?) jede Frau was dabei sein. 

 

MeLuna Cups sind, im Gegensatz zu den meisten anderen Tassen, nicht aus Silikon hergestellt, sondern aus thermoplastischem Elastomer (TPE). Dieses Material fühlt sich zwar ähnlich an wie Silikon, hat aber etwas andere Eigenschaften, zu denen ich ein paar Worte sagen möchte. TPE-Cups haben etwas weniger Spannung als Silikon-Cups. Das führt dazu, dass sie nicht ganz so bereitwillig aufploppen. Bei mir ploppt nur die MeLuna Sport zuverlässig von selbst auf, bei der Classic und v.a. der Soft-Version muss ich etwas nachhelfen. Mit ein wenig Übung und der richtigen Faltung ist das aber überhaupt kein Problem und die MeLuna blitzschnell eingesetzt. Zum anderen besteht aber die MeLuna auch im Körper nicht so stark auf ihre kreisrunde Form und passt sich meiner Erfahrung nach der Vagina besser an als ein Silikon-Cup gleicher Härte. Gerade für Frauen, die "untenrum" recht empfindlich sind und auf feste Cups mit Krämpfen reagieren, ist das sehr nützlich. Verstärkt wird dies noch dadurch, dass die Weichheit der MeLuna stärker temperaturabhängig ist als die von Silikon-Cups. Vor dem Einführen kalt abspülen macht die MeLuna also etwas fester und ploppfreudiger, an Ort und Stelle erwärmt sie sich dann, wird weicher und angenehm zu tragen.

 

Ebenso wie medizinisches Silikon ist das TPE der MeLuna absolut unbedenklich, auch die Anwendung und Renigung ist im Wesentlichen identisch. Beachten sollte man aber, dass TPE nicht ganz so hitzefest ist, beim Auskochen muss also beachtet werden, dass die MeLuna nicht den Topfboden berührt. Außerdem verträgt TPE keine UV-Strahlung.

MeLunas haben einen kelchförmigen Körper und einen recht ausgeprägten Ring am oberen Rand, der das Aufploppen erleichtern soll. Direkt unter dem Rand befinden sich zwei kleine Luftlöcher. Im unteren Bereich des Cups sind vier Griffrillen angebracht. Diese sind leicht abgerundet, damit sie die Schleimhäute nicht irritieren, trotzdem aber sehr gut zu greifen. Die Oberfläche ist matt und die Cups wirken insgesamt sehr solide verarbeitet. An der Innenseite des oberen Randes ist die Größe sowie (bei der Soft und Sport Variante) der Härtegrad aufgeprägt. Das kann hilfreich sein, wenn man mal Nachschub kaufen will aber nicht mehr so genau weiß, weile MeLuna man eigentlich hat. Ansonsten hat die MeLuna keine Schriftzüge oder Messlinien und ist leicht zu reinigen. Das Fassungsvermögen der Cups ist für die entsprechende Größe absolut angemessen.

 

Die Cups werden komplett in Deutschland hergestellt und sind mit etwa 15 Euro eine der günstigsten Marken auf dem Cupmarkt.

Der Beutel der MeLuna ist aus dunkelblauem Mikrofaserstoff mit einem silbernen MeLuna-Aufdruck drauf und oben ein violettes Band zum Zuziehen. Der Beutel ist groß genug für zwei Cups, oder alternativ für z.B. einen Cup und eine Slipeinlage, und sieht sehr edel aus. Wenn er fusselt oder im Lauf der Zeit etwas schmutzig geworden ist, kann man ihn gut bei 40 Grad waschen. Bei einem meiner Beutel trennt sich leider mittlerweile, nach einem knappen Jahr und mehreren Wäschen, eine Naht auf.

MeLuna M und L Classic 

Mit den MeLunas in M und L Classic fing meine MeLuna-"Karriere" an, das ist mittlerweile gut ein Jahr her. Bei der Größe konnte ich mich nicht entscheiden, deshalb beide, und bei der Auswahl der Farben und des Härtegrades habe ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht. Letztlich wurden es dann die MeLuna L Classic in violett als Basic-Version, sowie die MeLuna M Classic in orange mit Kugel. Mein Muttermund kommt während der Periode recht weit runter, deshalb brauche ich eigentlich keinen Griff. Leider gibt es aber nicht alle Farben in der Basic-Variante, deshalb habe ich hier die Kugel bestellt, sie erschien mir am wenigsten störend. Diese Einschätzung hat sich bestätigt, sie ist recht kurz und es gibt keine störenden Ecken und Kanten. Als nach einem halben Jahr mein Muttermund mal besonders weit runter kam und die Kugel quasi im Scheideneingang saß, habe ich sie dann doch abgeschnitten. Das geht mit einer Nagelschere ganz problemlos.

Nach dem Auskochen habe ich die MeLunas sofort "trocken" getestet und es hat auf Anhieb funktioniert. Bei der nächsten Periode hat sich dann auch der Eindruck, ich würde sie richtig einsetzen, bestätigt, denn sie waren immer dicht. Daran hat sich in über einem Jahr nichts geändert.

 

Zum Einführen spüle ich die MeLuna kalt ab und falte sie. Bewährt hat sich die Origami-Faltung, mittlerweile benutze ich aber auch öfters die 7-Faltung und die Labia-Faltung. Bewährt hat sich ebenfalls für mich, die gefaltete Seite nicht nach vorn, zur Harnröhre hin zu halten, sondern nach hinten zum Damm hin. So scheint die Tasse mehr Platz zu haben, sich zu entfalten, weil das Schambein nicht im Weg ist. Nicht immer ploppt die MeLuna Classic von selbst auf, dann muss ich ihr mit dem Finger noch einen Stups in die richtige Richtung geben oder ihr ab und zu durch Wegdrücken der Scheidenwand etwas Platz machen. Dann öffnet sie sich aber zuverlässig. Mit dem Finger fühle ich dann rundherum, ob der Muttermund in der Tasse sitzt und nicht daneben. Gleichzeitig entfernt das auch das Restblut an den Scheidenwänden, so dass ich oft nicht einmal eine Slipeinlage trage.

Ist die MeLuna dann erstmal drin, spüre ich sie nicht. Allerdings habe ich festgestellt, dass die MeLuna L Classic bei mir leicht krampfverstärkend wirkt. Habe ich keine Unterleibsschmerzen, ist alles prima, aber wenn ich sowieso leichte Schmerzen habe, werden sie bei der MeLuna L Classic etwas stärker. 

 

Entfernen lassen sich die MeLuna Classic problemlos. Dazu presse ich etwas mit der Beckenbodenmuskulatur nach unten, fasse mit dem Daumen vorne an der Tasse entlang rein, drücke sie ein und löse sie so von den Scheidenwänden. Dank der guten Griffrillen lässt sich der Cup dann gut zum Eingang bewegen, wo ich dann auf der Rückseite mit zwei Fingern dagegenfasse und ihn leicht in ein C falte. Dann lässt sie sich problem- und schmerzlos entfernen.

Die Festigkeit der MeLuna Classic würde ich als mittelfest bezeichnen, und es ist ja auch der mittlere Härtegrad. Der Kompromiss zwischen leichtem Einsetzen und angenehmen Tragen ist gut gelungen. Ich habe den Eindruck, dass die MeLuna L Classic etwas fester ist als die MeLuna M Classic, der Unterschied ist aber nicht groß.

 

Unter fließendem Wasser lässt sich die MeLuna rückstandsfrei abwaschen, manchmal verwende ich zusätzlich etwas Handseife. Werden die Löcher nicht ganz sauber, finde ich es hilfreich, den Cup mit Wasser zu füllen, auf die flache Hand zu drücken und dann zusammenzudrücken, so dass es das Wasser durch die Löcher drückt. Aber Vorsicht, wohin man mit dem Wasserstrahl zielt! ;)

Die MeLunas M und L Classic sind meine Alltagstassen, die ich am meisten benutze. Sie sind sehr bequem im Gebrauch und leichten Belastungen wie zur Arbeit radeln problemlos gewachsen. Selbst im Fitnessstudio hatte ich bislang keine Probleme mit ihr, habe aber vorsichtshalber trotzdem auf die MeLuna M Sport umgestellt. 

Ob ich Größe M oder L verwende, entscheide ich anhand der Stärke der Menstruation. Zwar blute ich nicht besonders stark, so dass mir wohl prinzipiell immer die M reichen würde, aber ich fühle mich an den stärkeren Tagen mit dem Extravolumen der L einfach sicherer. Nicht zuletzt auch, weil mein Muttermund deutlich in die Tasse ragt und einiges an Platz wegnimmt.

MeLuna L Soft

We schon geschrieben, macht die MeLuna L Classic sich bei Unterleibskrämpfen etwas unangenehm bemerkbar. Zum Entspannen und Schlafen wollte ich deshalb einen weicheren Cup, ohne auf die Kapazität der Größe L zu verzichten. Deshalb habe ich mir einige Monate später die MeLuna L soft in der Farbe cyan mit Stiel gekauft. Basic gibt es in dieser Farbe nicht, ich wollte mal den Stiel sehen (der sich ebenfalls angenehm abgerundet anfühlt), und er lässt sich gut abschneiden, was ich nach dem Probetragen auch gemacht habe.
Beim Auspacken fiel mir, neben der tollen Farbe, sofort auf, wie weich der Cup ist. Er lässt sich mit sehr wenig Kraft zusammendrücken und bewegt sich in der Hand wunderbar sanft mit, wenn man die Finger bewegt. Ich kann mir unmöglich vorstellen, dass man diesen Cup beim Tragen spüren kann (außer natürlich, er ist zu lang), oder gar, dass er Schmerzen verursacht. Mein Problem mit den Krämpfen hat er jedenfalls gelöst, ich trage ihn deshalb sehr gern abends auf der Couch oder zum Schlafen, aber auch mal im Büro, wenn sich der Unterleib meldet.
Das Einsetzen der MeLuna Soft ist etwas schwieriger als bei der MeLuna Classic, da der Cup deutlich weniger Spannkraft hat und deshalb bei mir nur schlecht aufploppt. Bewährt haben sich Faltungen, bei denen ich die eingefaltete Ecke mit dem Finger an der richtige Position schieben kann, also z.B. Labia-Faltung oder Half-Diamond-Faltung. Damit bekomme ich den Cup relativ schnell und zuverlässig auf. Gut finde ich, dass diese Faltungen besonders klein und gut einzuführen sind; wenn ich mich nicht so gut fühle, spielt das durchaus eine Rolle. Trotz allem kommt es ab und zu vor, dass ich die MeLuna Soft nicht dazu bewegen kann, sich zu öffnen, da rächt sich der gute Beckenboden. Für solche Momente bin ich froh, auch die festeren Cups zu haben.

Das Entfernen der MeLuna Soft handhabe ich genauso wie bei der MeLuna Classic. Da sie sich viel leichter zusammendrücken lässt, empfinde ich es als noch etwas einfacher und angenehmer.

Die Kapazität der MeLuna Soft ist etwas geringer als die der MeLuna Classic in der gleichen Größe, weil die Soft-Tasse deutlich ovaler in der Scheide ist. Für mich ist diese Kapazität aber absolut ausreichend. Ausgelaufen bin ich mit der MeLuna Soft bislang nicht, von sportlichen Aktivitäten nehme ich aber lieber Abstand. Dass ich die Tasse mit meinem Beckenboden zusammendrücken kann, habe ich interessehalber mal auf der Toilette getestet und will diesen Test ungern unfreiwillig wiederholen.

Die MeLuna L Soft ist also mein Favorit als Wohlfühl-Cup. Sie ist alltagstauglich, für Sport aber zumindest für meinen Beckenboden zu weich.

MeLuna M Sport

Jetzt aber endlich zu meinem Test-Cup, der MeLuna M Sport! Miriam hat sich bei meinem Päckchen (eigentlich ein großer Brief) wie immer Mühe gegeben, man spürt richtig ihre Leidenschaft für Cups. Neben der MeLuna M Sport, die zusammen mit Beutel und Anleitung in einer klaren Plastikverpackung kam, hat sie mir eine Handvoll Flyer und einen kleinen Cupspot beigelegt. Sehr nette Geste, vielen Dank! Da werde ich hoffentlich die ein oder andere Freundin anfixen können ;)

Die MeLuna M Sport habe ich auf Wunsch in der Basic-Ausführung ohne Griff in der Farbe Blauviolett bekommen. Die Farbe gefällt mir, wie alle MeLuna-Farben, die ich bislang gesehen habe, ausgesprochen gut. Auf den Griff habe ich verzichtet, da mein Muttermund während der Periode recht weit runter kommt, wie oben schon beschrieben.

Beim ersten In-die-Hand-Nehmen war ich ziemlich überrascht, wie fest die MeLuna Sport im Vergleich zu meinen anderen Cups ist. Natürlich kannte ich die Beschreibung, dass sie 25% härter sein soll als die Classic-Variante, aber so recht konnte ich es mir nicht vorstellen. Dennoch lässt sie sich gut falten und einführen und ploppt zuverlässig auf. Allerdings komme ich mit meinen sonstigen Lieblingsfaltungen "origami fold" und "labia fold" bei diesem Cup nicht klar, sie springen mir aus den Fingern, bevor der Cup eingeführt ist. Der "punchdown fold" ist aber eine sehr gute Alternative und ploppt wie gesagt auch gut auf. Trotzdem habe ich den Eindruck, den Cup beim Einführen etwas mehr zu spüren als die weicheren Varianten. Das ist nicht schlimm, aber ein kleiner Minuspunkt, den wohl alle harten Cups haben.

Ist sie dann erstmal drin, spüre ich die MeLuna M Sport beim Tragen überhaupt nicht. Sie ist dicht und hat mich auch beim Sport - wofür ich sie hauptsächlich haben wollte - bislang nicht im Stich gelassen.

Beim Entfernen empfinde ich die Härte der MeLuna Sport als leicht störend. Da sie viel schwerer zusammenzudrücken ist als ihre weicheren Geschwister, ist sie schlechter von den Scheidenwänden zu lösen und es erfordert etwas mehr Geschick. Auch spüre ich sie am Scheideneingang mehr. Allerdings hatte ich nie Probleme, sie heraus zu bekommen, und musste auch keine schmerzhaften Erfahrungen machen. 


Die MeLuna Sport ist also meinen Erwartungen gerecht geworden und mein treuer Begleiter für sportliche Aktivitäten. Im Alltag ziehe ich allerdings die weicheren Classic und Soft Varianten vor.

 Anm.: Da der Testbericht direkt übernommen wurde, kann es sein, dass die Formatierung anders angezeigt wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sara (Sonntag, 27 August 2017 22:44)

    Wow, Dein Testbericht ist der bisher beste, denn ich onlineweit finden konnte. Ich und sicher viele andere Frauen, danken Dir.