Information zum TSS • Erkrankung am Toxisches Schocksyndrom

Es besteht ein viel geringes Risiko bei der Verwendung von Menstruationsbechern,

am toxischen Schocksyndrom zu erkranken, als bei Tampons, aber das Risiko ist da.

Nur sehr selten tritt die Erkrankung am toxischen Schocksyndrom (TSS) auf.

Die eventuelle Lebensgefahr ist jedoch da. Fast kein TamponAnwender weiß, dass unter anderem im Beipackzettel darauf hingewiesen wird, daran zu erkranken.

 

Was ist das TSS?

 

Beim TSS handelt es sich um eine Infektionserkrankung, ausgelöst durch die vom Bakterium Staphyloccus aureus produzierten Giftstoffe.

 

Es kann keineswegs nur Frauen jeden Alters treffen, sondern auch Kinder und Männer, da man sich durch das wohl auf fast jeder Haut befindliche Bakterium durch  eine Verletzung damit infizieren kann.

 

Jedoch sind Frauen eher davon betroffen, da dieses Bakterium eben nicht nur in den oberen Atemwegen oder auf der Haut sondern meist durch Hautkontakt auch in der Scheide vorkommt. Es entwickelt sich je nach verwendetem Monatshygieneartikel besonders gut, was vor allem in TamponFasern gegeben ist. Zudem ist das Gewebe um die Periode herum besonders dünn und anfällig. Bei den bisher aufgetretenen Fällen waren die Betroffenen eher jüngeren Alters. 

 

Symptome des meist menstruellen TSS

 

Vor allem während oder kurz nach der Periode auf folgende, meist plötzlichen Symptome achten und bei Anzeichen sofort einen Arzt, besser gleich ein Klinikum aufsuchen, da eine Erkrankung, vor allem im Scheiden oder Lungenbereich tödlich enden kann:

  • hohes Fieber 
  • Schwindel
  • plötzlicher Abfall des Blutdrucks
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • sonnenbrandähnlicher Hautausschlag
  • Bewustseinstrübung
  • Muskelschmerzen
  • Organversagen
  • Ohnmacht, auch kurzzeitige beim Aufstehen
  • Eventuelles Ablösen der Haut (wie z. B. beim Pfeifferschen Drüsenfieber)

Bitte unbedingt auf Hygiene bei der Nutzung mit Menstruationsbecher achten und den Cup nicht zu lange unausgeleert am Stück benutzen (empfohlene Tragezeit 8 bis 12 Stunden!), um auch Infekte mit anderen Keimen zu vermeiden.

 

Bitte ebenso bei der Benutzung anderer Monatshygieneartikel auf einen häufigen Wechsel achten und gerade bei z. B. Tampons lieber die kleineren Größen verwenden, da ein zu großes Tampon die Scheide austrocknet und sich das Bakterium sowie auch Keime dadurch noch schneller verbreiten kann / können.