Portio im FemmyCycle - ein lösbares Problem ...

Alles ist lösbar - wortwörtlich:

 

Die tulpenförmigen Tagefänger funktionieren beim Entfernen so: Unterdruck direkt durch Drücken mit den Fingern am Tagefänger lösen. Nicht so beim FemmyCycle. Der kugelförmige Tagefänger ist anders in der Anwendung. Bei ihm wird der Unterdruck mittels vorsichtigem Ziehen am Greifring gelöst.

 

Deshalb darf man den Greifring auch niemals abschneiden, so wie den Stiel / Grief bei anderen Tagefängern. Dieser Greifring ist sowieso so dünn, dass man ihn nicht spürt, außer vllt. beim Origin ((HC) das ist der ursprüngliche Prototyp der FemmyCycle Familie, der jedoch auch noch auf dem Markt ist), da ist er noch etwas fester. Beim Herausholen muss man beim FemmyCycle ...

... immer vorsichtig prüfen ob er sich herunter ziehen lässt. Das geht mit mehr Routine immer schneller.

 

Mein "Portio im Femmy - Vorfall":

 

Zunächst muss ich Euch sagen, dass ich eine Sprungportio habe, (d. h. mal ragt die Portio nur ganz kurz, mal ganz tief in die Vagina hinein) und es ist jeder Zyklus anders bei mir. Nein, nicht "oh mein Gott" sondern immer positiv Denken und zwar in meinem Fall:  "juhu, ich kann viele verschiedene Tagefänger nutzen", was mir als Menstrual  Cup Managerin natürlich sehr zu gute kommt.

 

Egal ob Me Luna, Lena, Lunette, MonthlyCup, Super Jennie, die FemmyCycle Familie und / oder viele anderen Tagefänger (die Auswahl der hier aufgezählten hat nichts mit meinen Vorlieben zu tun, es ist einfach eine willkürliche Auswahl)  - ich spreche die CupSprache mit meinem Körper und wähle gezielt oder wechsle auch mal schnell.

 

Nein, es braucht keinesfalls jeder so viele Tagefänger. Ich habe sie nunmal da. Als Muster im Büro und im Bad und sämtlichen Handtaschen für mich persönlich.


Diese "cuptime" habe ich mit einer Me Luna classic M gestartet, da sie bei mir immer schwach beginnt. Für die stärkere Zeit habe ich den Femmy Origin (HC) gewählt, da die Portio diesmal so gar nicht herunter kommen wollte und schön über 6, 7 cm blieb.

 

Wie immer habe ich leicht begonnen zu ziehen und sofort gemerkt, dass es sich anders anfühlt als sonst. Hier darf man nun einfach absolut keine Panik bekommen, denn es gibt immer eine Lösung (ich übertrage ja Vieles immer auf das ganze Leben und so ist es eben auch bei den Tagefängern).

 

Ich bin heute nach so langer Zeit also sehr vorsichtig und ziehe ganz langsam. Ich merke, dass sich der Auslaufschutz nach außen stülpt, da er sich an meiner Portio fest gesaugt hat.

 

Meine Portio war übrigens noch nie schmaler als ca. 3,5 cm. Daher kann ich auch gut den LC oder R bei ca. 2,5 cm nutzen - denn je schmaler die Portio ist - also Richtung Näschenform, desto eher besteht die Gefahr, dass sich der FemmyCycle fest saugt, da der Auslaufschutz sehr schmal zu läuft. Lösung: Auslaufschutz (Trichter) abschneiden.

 

Persönlich habe ich übrigens mittlerweile auch schon die tolle Erfindung des "cupstrierens" von M.-M.F. getestet (ihre Anleitung gibt es auf unserer Seite: http://www.cuptime.de/erfahrungsberichte/femmycycle/ ) und können sagen, dass der Femmy genau so klasse auch ohne Auslaufschutz funktioniert - mit sogar noch mehr Volumen.

Während ich also nach unten ziehe merke ich, dass ich die Portio mit nach unten ziehe. Wie gesagt ruhig bleiben und logisch denken. Der Unterdruck soll sich nun lösen. Ich möchte, dass die Portio wieder heraus kommt. Ich habe dann einfach auf den Körper des Femmys gedrückt - er hat sich kurz gelöst, jedoch noch nicht genug. Also noch einmal und dann hat er die Portio "heraus gepustet. Schwupp. Problem gelöst.

 

So eine schmale Portio hatte ich noch nie und ich konnte auch richtig fühlen, wo der das Ende der schmalen Öffnung des Auslaufschutzes gesessen hat. Außerdem ist sie seitdem bei 1 cm fühlbar. Da ich meine anderen zwei Femmies gerade in irgendwelchen Taschen habe (wir waren am Wochenende unterwegs), habe ich nun zur großen Super Jennie gegriffen. Auch gut.

 

Na dann mal sehen, was die Portio morgen macht. ☺️